PoE Darmstadt homepage

Einladung: Der nächste offene Treff findet am Freitag, 5. August, 19 Uhr, im
AGORA - das Lokal (Erbacher Str. 88 / Ostbahnhof) statt, Details s.u.

PoE Logo

 

Infomail 7/2022

  

• Redaktionsimpuls

„Schwere Waffen jetzt“ oder „Waffenstillstand jetzt“?

Liebe Pulsgeberin, lieber Pulsgeber,

die Tinte unter den Verträgen zur Öffnung von drei Häfen in der Ukraine zur Ausschiffung von in vielen Ländern der Welt dringend benötigtem Getreide, von Lebens- und Düngemitteln war noch nicht trocken, schon erschütterte Putin mit dem Raketenbeschuss des Hafens von Odessa die aufkeimende Hoffnung auf weitergehende Verhandlungen. Wie umgehen mit einem Aggressor, der keine Vereinbarung einhält, der die Maske fallen lässt und sinngemäß verkünden lässt, die Regierung des überfallenen Nachbarlandes werde abgelöst, die staatliche Unabhängigkeit abgeschafft und die Menschen dort versklavt?

„Schwere Waffen jetzt!“ sagt eine Gruppe von Osteuropaexperten im FOCUS, in einer Reaktion auf den Aufruf „Waffenstillstand jetzt!“ von Intellektuellen in DIE ZEIT. Dabei fällt auf, dass die Osteuropaexperten, nennen wir sie „Die Scharfmacher“, mit vielen Unterstellungen gegenüber den andersdenkenden Intellektuellen, nennen wir sie „Die Abwägenden“, arbeiten, statt mit direkter Bezugnahme auf deren Text. 

Beide Gruppen wollen ein möglichst schnelles Ende des Grauens und kommen dabei zu krass unterschiedlichen Vorschlägen.  Bei aller Unterschiedlichkeit: Demokratinnen und Demokraten müssen miteinander im Gespräch bleiben miteinander, sonst sind sie keine. Aber gilt das auch für den Austausch mit autokratischen, kriegstreibenden, verbrecherischen Regimen?

Wie kann der Ukraine am besten geholfen werden? Schreib‘ uns, wo Du stehst an darmstadt@pulseofeurope.eu  oder – noch besser – komm‘ am 05. August in unseren Offenen Treff, um 19 Uhr, ins AGORA, Details s.u.. Dort werden wir u.a. über diese Frage diskutieren. (JM)
 

• Aktuelles von Pulse of Europe Darmstadt

Einladung zum Offenen Treff, AGORA, Fr., 05.08., 19 Uhr 

Hast Du Lust auf eine persönliche Begegnung und offenen Austausch über politische Themen? Diesmal diskutieren wir über die Schwerpunktthemen

Einladung: Der nächste offene Treff findet am Dienstag, 5. Juli, 19 Uhr, im
AGORA - das Lokal (Erbacher Str. 88 / Ostbahnhof) statt, Details s.u.

PoE Logo

 

Infomail 6/2022

  

• Redaktionsimpuls

Das Dilemma der EU

Liebe Pulsgeberin, lieber Pulsgeber,

„tagesschau.de“ zeigt das Dilemma, in dem die EU steckt: https://www.tagesschau.de/investigativ/monitor/corona-impfstoffe-111.ht….
Sie gibt vor, Werte zu verteidigen (etwa in der Ukraine), positioniert sich aber gegenüber dem globalen Süden als Bollwerk zur Verteidigung der eigenen Interessen. Genau das untergräbt aber eine Verteidigung der Werte. Kein Wunder, dass außerhalb Europas unsere angeblich universellen Werte kritisch hinterfragt werden und bisher kein globales Bündnis gegen die russische Aggression zustande gekommen ist. Insbesondere die EU-Kommission gefällt sich immer mehr als Turmwächter der Festung Europas (auch in der Migrationsfrage), das sollte uns als friedliebende und werte-orientierte Europäer nicht kalt lassen! (DK)

Mit langem Atem für den Frieden

Seit Beginn des unseligen Krieges den Wladimir Putin der Ukraine und der Welt zumutet, lädt ein breites Bündnis demokratischer Parteien und NGOs, darunter auch Pulse of Europe, jeden Samstag, immer um 10.30 Uhr, zu Friedenskundgebungen in Darmstadt ein. In den vergangenen Wochen sind es weniger Menschen geworden, die ihr Engagement für das Schweigen der Waffen, gegen das Töten und gegen den Hass gemeinsam mit vielen Ukrainerinnen und Ukrainern laut und deutlich ausgesprochen haben. Dabei ist jede/r Einzelne wichtig! Lassen wir es nicht zu, dass wir uns mit dem Krieg und den Kriegsopfern arrangieren, dass wir uns gar daran gewöhnen! Lade Deine Freundinnen und Freunde und Deine Nachbarn ein. Kommt am Samstag, 02.07., um 10.30 Uhr auf den Georg-Büchner-Platz vor dem Staatstheater. Zeigen wir, dass wir viele sind, die die Ukraine unterstützen und dass wir nicht müde werden. (JM)
PS: Hier https://www.poe-darmstadt.eu/Ukraine geht’s zur Rede von PoE-Aktivist Terenzio Facchinetti auf der Kundgebung am 24.06.

 

• Aktuelles von Pulse of Europe Darmstadt

Einladung zum Offenen Treff, Di., 05.07., 19 Uhr

Hast Du Lust auf eine persönliche Begegnung und offenen Austausch über politische Themen? Diesmal diskutieren wir über die Schwerpunktthemen

Einladung: Der nächste offene Treff findet am Sonntag, 5. Juni, 19 Uhr, im
AGORA - das Lokal (Erbacher Str. 88 / Ostbahnhof) statt, Details s.u.

PoE Logo

 

Infomail 5/2022

  

• Redaktionsimpuls

Liebe Pulsgeberin, lieber Pulsgeber,

ein Ende des Krieges ist nicht absehbar. Putin wird seine irrsinnigen Phantasien eines russischen Weltreiches, das nicht nur die Politik rund um den Globus bestimmt, sondern auch in den Grenzen des alten zaristischen  Russland existiert, nicht aufgeben. Und wenn der Krieg noch weitere drei Monate dauert, spielt das für ihn keine Rolle. Und er wird auch nach der Eroberung und der Besetzung des Donbass nicht aufhören. Er hat vor dem Beginn des Krieges so lange von der nazistischen Führung in Kiew gefaselt, dass erst dann Schluss ist, wenn Selenski mindestens in Haft ist oder getötet. Der Einzige, der den Krieg beenden kann, ist Putin und er wird es erst dann tun, wenn dieses Ziel erreicht ist und die Ukraine als souveränes Land nicht mehr existiert. Einen Waffenstillstand und anschließend einen Friedensvertrag wird es nicht geben, denn für ihn gibt es ja gar keinen Krieg.
Daher ist Europa weiterhin in aller Stärke gefordert und muss die Ukraine ohne Abschwächung unterstützen. Natürlich ist ein direktes Eingreifen nicht möglich und die Schritte müssen genau geplant und umgesetzt werden, aber in allen anderen Bereichen muss sie bis zum Maximum gehen. Alle Länder in der Union müssen gemeinsam auftreten. Zu Kriegsbeginn gab es keine Einschränkungen und für alle stand der Zusammenhalt außer Frage. Nun beginnt er aber zu bröckeln. Die EU muss aufpassen, dass dieses Bröckeln nicht zu einem Zusammensturz wird, denn die Existenz der Union steht auf dem Spiel und der einzige Gewinner davon ist Putin. (WM)

 

• Aktuelles von Pulse of Europe Darmstadt

Einladung zum Offenen Treff, So., 05.06., 19 Uhr 

Hast Du Lust auf persönliche Begegnung und offenen Austausch über politische Themen? Diesmal diskutieren wir über die Schwerpunktthemen

Einladung: Endlich! Der nächste offene Treff findet am Donnerstag, 5. Mai, 19 Uhr, im
AGORA - das Lokal (Erbacher Str. 88 / Ostbahnhof) statt, Details s.u.

PoE Logo

 

Infomail 4/2022

  

• Redaktionsimpuls

Das Aufatmen am 24. April um 20 Uhr war in Europa tief und überall klar zu hören. Der überzeugte Europäer Emanuel Macron hatte die Präsidentenwahl in Frankreich gegen die europafeindliche, nationalistische Rechtsaußen Marine Le Pen gewonnen. Nun kann Macron seine Europapolitik und die deutsch-französische Freundschaft in den kommenden fünf Jahren fortsetzen und ausbauen. Dabei ist aber nicht zu übersehen, dass auch für ihn Frankreich an erster Stelle steht und seine Politik für und in der Europäischen Union einige Defizite aufweist. Die Kritik in Brüssel ist nicht leise. Macron muss sofort beginnen, sich damit auseinanderzusetzen und seinen Mitbürgern neben den dringenden innenpolitischen Themen seine Außenpolitik besser zu vermitteln und nahe zu bringen. Denn im Juni stehen die Parlamentswahlen auf dem Programm und die Gefahr von starken Parteien rechts- und linksaußen ist groß, die seine Politik blockieren können. Der Rückgang der Stimmen für ihn von rund 66 auf 58 Prozent hat ein mehr als deutliches Zeichen gesetzt. Die rund 42 Prozent der Stimmen für Le Pen zeigen das Potenzial für eine Anti-Europapolitik, hier muss Macron ansetzen, sonst sind die Perspektiven für Europa schlecht. Frankreich ist das zweitgrößte Land der EU und seine Position ist elementar. Die Auseinandersetzung mit den Europagegnern muss aber nicht nur in Frankreich deutlicher werden, die Demokraten sind in allen Mitgliedsländern gefordert, ein weiteres Erstarken der Extremen muss unbedingt verhindert werden. Argumente für ein geeintes Europa gibt es genug, sie müssen besser und klarer vermittelt und aufgezeigt werden. (WM)

 

• Redaktionsimpuls 2

Liebe Pulsgeberin, lieber Pulsgeber,

den Auftakt dieser Infomail widmen wir unserem Darmstädter Oberbürgermeister. Danach geht’s mit der gewohnten Themenvielfalt weiter:
 

Tweets

Tweet #1575370321154260992

Der Anschlag auf die Gaspipelines verweist auf ein europäisches Sicherheitsproblem. Schnelles Handeln ist hier gefragt! #EUSecurity #EUDefense #EUSovereignty https://t.co/kNX3SeVuIQ https://t.co/7H5uj4PnvA
Do., 29.09.2022 - 08:22

Tweet #1575099703288799232

RT @PoE_Austria: Nachdem #Tschechien temporäre #Grenzkontrollen zur #Slowakei verkündet hat, zieht Österreich nach und führt diese durch, zusätzlich zu den schon bestehenden Richtung Ungarn und Slowenien. (1/3)
Mi., 28.09.2022 - 14:26

Tweet #1575052223591354369

Während 🇷🇺 Pipelines in 🇪🇺 sprengt, sprengt #Merz mit #Sozialtourismus-Polemik Anstand der Demokraten. Kein Wunder, dass dies in #PutinsKrieg aufgegriffen wird. Merz sollte sich gegenüber 🇺🇦 entschuldigen & über Rücktritt nachdenken. #StandWithUkraine #DemocracyVsAutocracy https://t.co/fuiam2QU4u https://t.co/fMLQ7zLYd8
Mi., 28.09.2022 - 11:18

Tweet #1574896629936791585

RT @AndreasSteno: If Russia can strike Nord Stream 1 and Nord Stream 2, they can certainly strike the Baltic Pipe as well, but what about the Norwegian pipes to UK and Germany? Norway delivers 25% of ALL European natural gas 4/n https://t.co/EcQSgrHJiM
Mi., 28.09.2022 - 00:59

Tweet #1574681991278170112

RT @ninitsiklauri: 🧵Die vergessene Geschichte, die niemals ruht. 29 Jahre sind seit dem Fall von #Sochumi vergangen.🥀 📸 von @MtavariChannel
Di., 27.09.2022 - 10:46

Tweet #1574656072924758016

Wie wird in #Europa die Lage nach der Wahl in #Italien beurteilt? Super Überblick von Steven Erlanger / @nytimes #DemocracyVsAutocracy #EUVision #PulseofEurope https://t.co/HLB84MPvFc https://t.co/SBJw5Ql5Qb
Di., 27.09.2022 - 09:03

Tweet #1574384420563345408

RT @JHillje: Die EU hat ein massives Kommunikationsproblem. Noch immer. #ItalienWahl #Meloni #ElezioniPolitiche22 https://t.co/5VFXq2uyVy" target="_blank">https://t.co/5VFXq2uyVy
Mo., 26.09.2022 - 15:04

Tweet #1574348136272871425

RT @POLITICOEurope: Giorgia Meloni is set to lead Italy’s most right-wing government since Benito Mussolini after the country held a general election yesterday. Today, top European politicians began to react to Italy’s seismic result. Here's what they're saying: https://t.co/QMsu8Yuqyw
Mo., 26.09.2022 - 12:40

Tweet #1574346422748602369

RT @lucaargenta: @PulseofEurope @daniel_freund @ManfredWeber @moritzkoerner @SLagodinsky @rdanielkelemen @ProfPech @PulseofEuropeCZ @PoE_Austria Und für diejenigen, die sich fragen, was das rechte Lager in Bezug auf #Europa, die internationale Positionierung, das transatlantische Bündnis und die #NextGenEU im Sinn haben: Hier eine Analyse für die kommende italienische Rechts-Mitte-Regierung. https://t.co/qsGQrEQMWX https://t.co/OxdbdKCcNs
Mo., 26.09.2022 - 12:33

Tweet #1574327484794822656

RT @phoenix_de: #Italien | Wer Rechtspopulist:innen wählt, schadet sich damit am stärksten selbst, so der Vors. des BT -Europa-Ausschusses @tonihofreiter. Sorgen um die #EU macht sich der @gruenebundestag-MdB nach der Italien-Wahlen nicht, denn das Land sei auf Gelder aus #Brüssel angewiesen. https://t.co/LcuHwCbRxu
Mo., 26.09.2022 - 11:18